Adipositas:
Was ist das?

Es ist unser aller Wunsch, ein Leben im Gleichgewicht zu führen – glücklich, gesund und zufrieden. Ohne Einschränkungen, die den Alltag und unser Wohlbefinden belasten.

Und vor allem: Ohne Krankheiten.

Übergewicht ist eine dieser Einschränkungen. Die Schulmedizin spricht ab einem gewissen Ausmaß von Adipositas. Und Adipositas belastet. Körperlich, aber auch seelisch. Sie macht uns schwerfällig, langsam und behäbig. Oft nagt sie an unserer Selbstachtung. Sie führt dazu, dass wir uns nicht wohl fühlen in unserer Haut. Dass wir mitleidig betrachtet werden. Und nicht selten richtet Adipositas schwere gesundheitliche Folgeschäden an.

Fettsucht ist nicht nur ein Risikofaktor für andere Krankheiten, sondern für sich selbst eine Krankheit. Deswegen spricht man in der Schulmedizin von morbider Adipositas.

Zum Krankheitsbild gehört, dass alle Versuche, überschüssige Kilos dauerhaft abzubauen, misslingen. Der Wille ist da, aber ihn umzusetzen, scheint unmöglich. Eine schier aussichtslose Situation. „Diäten machen dick.“ Diese Aussage lässt sich mittlerweile auch wissenschaftlich bestätigen.

Doch es gibt Wege aus dieser Situation heraus. Sie finden Sie auf dieser Website.

Ihr Adipositas-Team
im Herz-Jesu Krankenhaus Münster

Daten und Fakten


  • Führt jedes Jahr zu 320.000 Todesopfern in Europa.

  • Gilt als zentraler Risiko­faktor für zahl­reiche Folge­erkrankungen.

  • Verringert die Lebens­erwartung um ca. 7 Jahre.